Junge.Kirche 4/2004
Focus:
Wirtschaft(en) für das Leben
Inhalt [PDF]

Editorial

Der verlorene Sohn
Bas Wielenga

Dienstleistungszentrum IDA
Gerard Minnaard

Ökonomie des Genug - Ökonomie des Sabbat
Franz Segbers

Ethik im Dienste des Marktes?
Klaus Hoffmann

In der Nacht, in der unser Herr Jesus sich freiwillig hingab
Hans Jürgen Benedict

… nichts wird vergessen sein
Czeslaw Milosz (Gertrud und Gunther Schendel)

Wenn der homo oeconomicus betet
Andrea Bieler

Blühende Landschaften, aber keine blühende Wirtschaft
André Brie

Markt, Gerechtigkeit und Steuern
Astrid Kraus

Fairkündigung
Reinhard Hauff

Interview mit Stephan Reimers zu Hartz IV
Max Droll

Ein neues Barmen
Ulrich Duchrow

Arbeitslosigkeit hat viele Gesichter
Gerard Minnaard und Werner Steinbrecher

Neoliberale Wirtschaftsordnung als Bekenntnisfrage?
Ruth Gütter

Von Gott reden in einer Welt von Gewalt
Renate Wind

Die Alte Brücke von Mostar und die Macht der gespiegelten Welten
Benita Joswig

Das Verhältnis der Kirchen zur Europäischen Union
Herbert Ehnes

Auf Wahrheitssuche in einer deutschen Stadt
Paul Oestreicher

2. Mose 33,17-23: Die Autorität des Mose
Klara Butting

"Des Nachts" (Lukas 2,8)
Rolf Wischnath

Mischpat und Zedeka
Paul Petzel

Liebe Leserin, lieber Leser,

am Anfang des Focusteils Wirtschaft(en) für das Leben steht die Beschreibung eines Arbeitslosenprojektes. Auf den darauf folgenden Seiten finden Sie Porträts arbeitsloser Frauen und Männer, die in diesem Projekt beschäftigt sind. Ihre Enttäuschungen, ihre Hoffnungen, ihre Wut begleiten Sie beim Lesen. Denn wir haben es bei allen Überlegungen mit konkreten Menschen zu tun.

Die in diesem Heft präsentierten Überlegungen können keine Lösungen anbieten. Sie wollen auch nicht einfach den Zeigefinger heben. Die Junge Kirche will eine Plattform sein, auf der Menschen parteiisch - im Sinne der biblischen Option für die Armen - und trotzdem kontrovers miteinander nachdenken.

Im zweiten Teil des Heftes finden Sie einen langen Text von Renate Wind über die politische Theologie Dorothee Sölles. In der Jungen Kirche muss es gelegentlich auch Platz für längere Texte geben, auch wenn der Umfang der Zeitschrift sowieso schon schwierig in Grenzen zu halten ist. Auch diese Nummer hätte problemlos noch dicker sein können, und wir bitten um Verständnis, dass wir nicht alle Anregungen und Texte haben aufnehmen können.

Mit Wirtschaft(en) für das Leben schließt das erste Jahr der erneuerten Jungen Kirche ab. Wir hoffen, dass das Konzept Ihnen gefällt und Sie sich freuen, wenn die Junge Kirche im Briefkasten steckt. Wenn Sie die Junge Kirche unterstützen wollen, würde uns das sehr freuen. Werben Sie in Ihrer Umgebung und/ oder verschenken Sie ein Abonnement der Jungen Kirche.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit und ein gutes 2005.

Gerard Minnaard

Verantwortlich für den Focus dieses Heftes: Klara Butting, Geertje Froken-Bolle, Brigitte Gläser, Gerard Minnaard, Peggy Steinhauser