Junge.Kirche 4/2005

Focus:
Bildung

Inhalt [PDF]

Editorial

"… dass sie es hören und lernen"
Johannes Taschner

Stiefkind Religionsunterricht
Britta Averkamp-Peters und Annette Esser

Erfahrungen im Religionsunterricht nach-spüren
Annette Lindemann

Mehr als die Tiefgelehrten wissen
Novalis (Gertrud Schendel)

Gott und Mensch in der Bildungsdebatte
Hans-Jürgen Benedict

Unterscheidungen - Differenz und Fremdheit in (religiösen) Bildungsprozessen
Bernhard Dressler

Wem nützen Studiengebühren?
Thomas Möbius

Höhere Wertschöpfung durch Arbeit am Menschen!
Friedhelm Hengsbach

Wettbewerb in der Bildung?
Rona Röthig

Mediation
Traute Harms

Ist Europa ein Christenclub? Die EU und die Türkei
Margot Käßmann

Schicht-Bildung
Christiane Bürig

Mystische Spiritualität und Politik
Christoph Quarch

Die Elia-Erfahrung
Jürgen Ebach

Der Mittelweg, der den Tod bringt
Jörg Rieger

An den wunden Punkten des Lebens
Frank Morgenstern, Bernhard Busemann

Wo bleibst du, Trost der ganzen Welt
Dieter Krabbe

Zauber des Anfangs
Christian Reiser

Vom Atmen und Zwitschern der Schulkinder
Gernot Jonas und Paul Petze

Liebe Leserin, lieber Leser,

"ich möchte mal nichts lesen, nichts untersuchen und nichts beurteilen; ich muss ja immer mein Gehirn anstrengen, mich beherrschen, mich zurückhalten, überlegen was gut und was böse ist. Das alles macht mich unendlich müde. Ich möchte endlich mal meine Ruhe haben; nichts wissen, mich vom Nachdenken beurlauben:" Das, so Abel Herzberg, ist der Anfang des Antisemitismus. Nachdenken, Lernen ist in der jüdischen Tradition denn auch mehr als eine notwendige Qual. Es ist ein Akt der Humanität, ja es ist ein religiöser Akt. Bildung als Gottesdienst - als Dienst an der Menschheit. Wir hoffen, dass dieses Heft neben, oder besser gesagt in den vielen nüchternen Aspekten, die es zum Thema Bildung zu bedenken gibt, diesen humanitären Grundton zum klingen bringt.

Bedanken möchten wir uns bei Ihnen für Ihre Verbundenheit mit der Jungen Kirche. Wir sind guten Mutes, dass es uns gelingt, die Junge Kirche weiter zu stabilisieren und vielleicht sogar - mit Ihrer Hilfe! - die Leser/innenschaft zu vergrößern. Vielleicht fallen Ihnen Personen ein, die Sie als Abonnent/ innen gewinnen bzw. denen Sie ein Jahresabonnement schenken können. Es würde uns sehr freuen!

Wir wünschen Ihnen schöne Weihnachtstage und viel Kraft und Gelassenheit im neuen Jahr!

Gerard Minnaard

Verantwortlich für den Focus dieses Heftes:
Britta Averkamp-Peters, Hans-Jürgen Benedict, Johannes Taschner, Rona Röthig