Junge.Kirche 3/2006

Focus:
Theologie und Literatur

Inhalt [PDF]

Editorial

Die Bibel als Literatur
Jonathan Magonet

Schreiben ist Totensuche und Totenerweckung
Hans-Jürgen Benedict

"Wörter und Sätze - voller Zauber und Kraft"
Vom Einfluss der Bibel auf die Literatur
Georg Langenhorst

Doktor Luther trifft Miss Highsmith
Ein Einblick in Kirchenkrimis
Marion Keuchen

Leichen im Elfenbeinturm
Hans-Martin Gutmann

Moria in der Bibel und im "Herrn der Ringe"
Kerstin Schiffner

Geeignet, aber leider kein Mitglied der Kirche
Andreas Lipsch

Das Sakrament des Lesens
Christoph Fleischmann

Gottesbilder - Ein Selbst-Interview
Kurt Marti

Dorothee Sölle als Theopoetin
Hans-Jürgen Benedict

Hoffen nach Auschwitz?
Friedrich-Wilhelm Marquardt im Gespräch mit Celan

Schrift-Bild
Werner Steinbrecher (Gerard Minnaard)

Trauerkaddisch in Kriegszeiten
Rabbi Arthur Waskow

Abraham und der jüdisch-christlich-muslimische Dialog
Halima Krausen

Ein Schrei um Hilfe aus einem verheißenen Land
Jadallah Shihadeh

Die Dritte Europäische Ökumenische Versammlung
Michael Riedel-Schneider,
Antje Heider-Rottwilm,
Margot Käßmann

Die Iona Community
Rona Röthig & Susanne Michaelsen

Im Gespräch mit der jüdischen Urgemeinde
Maik Fleck

Es gilt das gesprochene Wort
Heiner Aldebert

Was hüpfen und tanzen lässt
Paul Petzel und Gernot Jonas

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Idee zu dem Focus Theologie & Literatur kam von Hans-Jürgen Benedict, dem wir an dieser Stelle herzlich zu seinem 65. Geburtstag gratulieren. Er hat seinen ersten Artikel für die Junge Kirche im Mai 1968 geschrieben. Das ist lange her. Dass sich seitdem auch das Verhältnis von Theologie & Literatur von einem Dienstverhältnis in ein partnerschaftliches Verhältnis geändert hat, legt Hans-Jürgen Benedict in seinem Artikel über Patrick Roth dar. Von einem solchen partnerschaftlichen Geist sind auch die anderen Beiträge im Focusteil geprägt. Sie atmen Offenheit und Respekt.

Es war nicht einfach, den Focus dieses Heftes zu "bebildern". Wie findet man passende Bilder zum Thema Literatur? Die Lösung boten vier Künstler/innen, die sich mit ihrer Arbeit im weitesten Sinne mit dem Thema auseinandersetzen. Mehr noch als sonst wurden die Bilder damit zu eigenständigen Beiträgen - über die wir uns sehr freuen! Im zweiten Teil des Heftes finden Sie u. a. einen Beitrag zum Thema Islam & Europa. Wir wollen damit nicht eine feste Rubrik eröffnen, werden aber unregelmäßig Beiträge zu diesem Thema bringen. Wir laden alle Leser/innen herzlich ein, sich an diesem Gespräch zu beteiligen.

Gerard Minnaard

Verantwortlich für den Focus dieses Heftes:
Britta Averkamp-Peters, Hans-Jürgen Benedict, Geertje-Froken Bolle, Marion Keuchen