Junge.Kirche 4/2006

Focus:
Gerechtigkeit erhöht ein Volk – Armut und  Reichtum

Inhalt [PDF]

Editorial

Gerechtigkeit erhöht ein Volk
Martin Huhn

Was ist Armut und Reichtum - global und lokal?
Ruth Gütter

Die Denkschrift der EKD zum Thema Armut
Susanne Kahl-Passoth

Kirche und der schnöde Mammon
Ruth Gütter

Plädoyer für ein Höchsteinkommen
Giselher Hickel

Biblische Überlegungen zum Thema Reichtum
Karl-Heinz Dejung

Sozialverantwortliche Geldanlagen
Antje Schneeweiß

Armes reiches Deutschland
Klaus Heidel

Kinderarmut in einer reichen Gesellschaft
Wolfgang Gern

Die Schwenninger Vesperkirche
Esther Kuhn-Lutz

Lieber Vesper als Verteilung?
Jens Junginger

Armutsorientierung in der Diakonie
Hans-Jürgen Benedict

Glaube und Kunst
Arme Kunst (Gerard Minnaard)

Abbau von sozialen Rechten in der Kirche
Franz Segbers

Streitkultur
Hans Norbert Janowski

Das Ende der Zugewinngemeinschaft
Thomas Dane

Imperium und Religion: Evangelium, Ökumene und Prophetie für das 21. Jahrhundert
Nancy Cardoso

Abraham-Nachkommenschaft

  • Überlegungen aus jüdischer Perspektive
    Michael Zank

  • Überlegungen aus muslimischer Perspektive
    Hamideh Mohagheghi

  • Überlegungen aus christlicher Perspektive
    Ulrike Bechmann

  • "Und Zelofhad hatte Töchter" - Eine feministische Sicht auf die biblischen Genealogien
    Froschar Ingeborg Löwisch

Die geschlossene Tür
Luise Schottroff

Compassion - Weltleidenschaft Gottes
Jutta Höcht-Stöhr

Liebe Leserin, lieber Leser,

Als der Redaktionsrat der Jungen Kirche das Thema "Arm und Reich" für diese Ausgabe festlegte, wussten wir nicht, dass die Synode der EKD vom 5. bis 9. November unter dem Motto "Gerechtigkeit erhöht ein Volk - Armut und Reichtum" tagen würde. Die EKD hat mit ihrer Tagung nicht nur den Titel präzisiert und das verfrühte Erscheinen dieses Heftes bestimmt, sie hat mit ihrer Denkschrift "Gerechte Teilhabe - Befähigung zu Eigenverantwortung und Solidarität" auch Stoff zur Diskussion geboten. Insgesamt Grund genug für die Junge Kirche, dieses Heft als Diskussionsbeitrag den Teilnehmer/ innen der Synode in Würzburg zu widmen und ihnen dieses Heft für ihre Tagung zur Verfügung zu stellen. Dass die Beiträge zum Focus diesmal deutlich über die Mitte des Heftes hinausgehen, hat allerdings nichts mit der EKD zu tun. Es liegt am Thema und an der Menge der Anfragen und Textvorschläge. Wie diese erfreuliche Entwicklung produktiv aufgefangen werden kann, darüber wird der Redaktionsrat in seiner nächsten Sitzung reden müssen.

Inhaltlich zum Thema sei hier nur noch vermerkt, dass in vielen Beiträgen nicht so sehr die Armut als das Hauptproblem thematisiert wird, sondern ihre verborgene Kehrseite: der Reichtum.

Wir wünschen allen Lesern und Leserinnen einen gesegneten Advent und ein Jahr, reich an Mut machenden Erfahrungen.

Gerard Minnaard

Verantwortlich für den Focus dieses Heftes: Sebastian Baer-Henney, Geertje-Froken Bolle, Gerard Minnaard, Rona Röthig