Junge.Kirche 4/2007

Focus:
Bibel in gerechter Sprache

Inhalt [PDF]

Editorial

Mit der Bibel ins Gespräch kommen
Klara Butting

Die öffentliche Debatte
Hans-Martin Gutmann

Vergnügen mit der "Weißgekleideten"
Gundula Döring

Zum Vorwurf der Bekenntniswidrigkeit
Elisabeth Hartlieb

Der Gottesname im Neuen Testament
Marlene Crüsemann, Angela Standhartinger

Sind "die Zwölf" zwölf Männer?
Luise Schottroff, Klaus Wengst

Endlich Streit um die Rechtfertigungslehre
Claudia Janssen und Luise Schottroff

Eine weitere Bibel "in heutigem Deutsch"
Rolf Noormann

Aha-Erlebnisse
Christiane Thiel

Zwischen Rechtmachen und Gerechtwerden
Jan Janssen

Glaube und Kunst
Intervention

Blicke zurück nach vorn
Ruth Poser

Ein Streitgespräch
Elisabeth Moltmann-Wendel und Klara Butting

Zehn Jahre Sozialwort der Kirchen. Eine kritische Bilanz
Arbeitsgemeinschaft westfälischer Sozialpfarrer
und Sozialethiker
Klute, Jürgen/Belitz, Wolfgang/Schneider, Hans-Udo

Beten gegen die Mächte der Welt
Peter Bukowski

Die 3. Europäische Ökumenische Versammlung in Sibiu (Rumänien)
Elfriede Dörr, Gerdi Nützel, Almut Bretschneider-Felzmann,Anne Freudenberg

Partnerschaft auf Augenhöhe
Ravinder Salooja

Interkontexte feministischer Spiritualität
Annette Esser

Israel und die Völker
Wolfgang Stegemann

Predigt Lernen von einem Schwächling
Yvonne Fischer

Keine leichte Sache
Gernot Jonas und Paul Petzel

Lieber Leser, liebe Leserin,

das Erscheinen der Bibel in gerechter Sprache (BigS) vor gut einem Jahr hat ungewöhnlich scharfe Reaktionen hervorgerufen. Nachdem allmählich die Diskussionen sachlicher geworden sind, wird deutlich, dass das angestochene Wespennest zu einem guten Teil aus einem Bündel offener Fragen besteht. Wie verstehen wir die Gottessohnschaft Jesu, wie die Dreieinigkeit Gottes oder die Rechtfertigung? Die Bibel in gerechter Sprache hat diese Fragen nicht erfunden. Sie kommen in Bibelkreisen zur Sprache, spielen im jüdisch-christlichen Dialog eine Rolle und werden in feministisch- theologischen Kontexten diskutiert. Doch sie bleiben in der Öffentlichkeit meist hinter der traditionellen Kirchensprache verborgen. Die BigS hat diese Situation verändert. Offene theologische Fragen haben eine breite Öffentlichkeit gefunden und werden "unter dem Kirchenvolk" diskutiert. Die Junge Kirche will mit dem Focus dieser Ausgabe diesen Diskussionsprozess unterstützen, den Blick für die verborgenen Fragen schärfen und diese Fragen klären helfen.

Die Fotoserie von Dirk Mahler im Focusteil unterbricht die Texte zur Bibelübersetzung und gibt ihnen - wenn man so will - einen sozialgeschichtlichen Hintergrund. Die feministische Ausrichtung des Übersetzungsprojektes findet in der Mitte des Heftes einen ganz eigenen Ausdruck. Wir wünschen allen Lesern und Leserinnen einen gesegneten Advent!

Gerard Minnaard

Verantwortlich für den Focus dieses Heftes:
Klara Butting, Ruth Poser, Geertje Froken-Bolle, Jürgen Plötze