Junge.Kirche 2/2008

Focus:
Wir sind so frei

Inhalt [PDF]

Editorial

Stichwort "Freiheit" - Alttestamentliche Erinnerungen
Jürgen Ebach

Ich habe immer von einem freien Europa geträumt
Heidi Vlascenu

Selig der Mensch
Ernesto Cardenal / Gunther Schendel

Die Freiheit eines Christenmenschen bewährt sich
in der Solidarität
Friedrich Schorlemmer

Die Vertreibung aus der Hängematte
Franz Segbers

Nach der Party
Gerhard Rein

Kirche in der Freiheit des Käfigs
Hans-Gerhard Klatt

Assoziationen zur Freiheit
Andreas Pangritz

Freies Christentum -
Die St. Remberti-Gemeinde in Bremen

Jesus ist gelebte Freiheit
Manfred Fischer

60 Jahre ÖRK
Ruth Gütter, Christina Biere, Heike Bosien, Martin Robra, Martin Schindehütte, Natalie Maxson, Charlotte Eisenberg, Luise Albers, Jens Nieper, Reinhard Hauff

Glaube und Kunst
Auf die Reise gehen

Das Erbe der Älteren und die Vision der Jüngeren
Elisabeth Raiser & Annegreth Strümpfel

Gott hat mich zu dieser Aufgabe gerufen
Sabina Kihiyo Lumwe

Natürlich gibt es Dazwischen!
Vom Leben auf der Grenze zwischen den Geschlechtern
Yvonne Fischer und Ruth Poser

Fairer Handel Süd-Süd
Niklas Reese/ Christel Schwiederski

Leben in Gottes Frieden
Claudia Janssen

Statt: immer mehr - genug für alle
Stefan Weiß

Lies nicht charut - lies cherut!
Gernot Jonas und Paul Petzel

Liebe Leserin, lieber Leser,

"Wir sind so frei …" - doch, wie frei sind wir wirklich? "Freiheit" ist das sinnstiftende Wort unserer Gesellschaft. Die Freiheit des Westens. Die Freiheitsstatue. Die freie Welt. Für jemanden wie mich, der in dieser Freiheit groß geworden ist und gelernt hat, dass Freiheit und Gerechtigkeit in unserer freien Welt nicht unbedingt Hand in Hand gehen, sträubt sich etwas gegen das Wort Freiheit. Dieses Misstrauen wird unterfüttert durch die Einsicht, dass das Wort Freiheit in der Bibel nicht vorkommt. Es geht in der "Schrift" nicht um Freiheit als Zustand, sondern um Befreiung als Geschehen und Tun. Trotzdem beginnt der Focus - nach der üblichen biblischen Einführung - bewusst mit einer anderen Perspektive, die unsere Selbstverständlichkeiten anfragt. "Ich habe immer von einem freien Europa geträumt", schreibt die Rumänin Heidi Vlascenu. Und auf dem Umschlag steht ein rotes chinesisches Zeichen, das "Freiheit" bedeutet.

Schwerpunkt des Forumteils dieser Nummer ist eine umfangreiche Artikelserie über "60 Jahre ÖRK". Wir bedanken uns bei Ruth Gütter und Christina Biere, die diese Serie - die in der nächsten Nummer fortgesetzt wird - zusammengestellt haben. Es ist sicherlich keine ökumenische Aufbruchzeit. Umso wichtiger ist es, dass es Menschen gibt, die weiterarbeiten und warten helfen, bis die Zeiten sich ändern. Wir bedanken uns bei ihnen für ihr Engagement.

Gerard Minnaard

Verantwortlich für den Focus dieses Heftes:
Klara Butting, Gerdi Nützel, Geertje-Froken Bolle, Hans-Gerhard Klatt, Jürgen Plötze, Sebastian Baer-Henney