Junge.Kirche 3/2008

Focus:
Money, money, money

Inhalt [PDF]

Editorial

Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon
Vincenzo Petracca

Was ist euer Leben
Peter Bukowski

Eine Ethik des Profitierens?
Peter Scherle

Wirtschaftsethik im 21. Jahrhundert
Ein Gespräch zwischen Sven Giegold und Nils Ole Oermann

Aufruf:
Fair teilen statt sozial spalten

Argentinien 2008
Arturo Blatezky

Schuldnerberatung
Michael Zierz-Isaac

Der eitle Mammon
Annette von Droste-Hülshoff / Gunther Schendel

Solidarischer Lohn in der Kirche?
Gerhard Liedke

Die Kirche im Stiftungsfieber
Gerard Minnaard

Wie wird man Millionär?
Susanne Henser & Britta Möhring

Pilotprojekt für Grundeinkommen
Birgit Pfeiffer

Zschopautaler
Christian Schwerin

Ist der Islam die Lösung?
Kilian Bälz

Glaube und Kunst
Farbe aus Uganda

Eine asiatische Stimme gegen den Mammon
Bas Wielenga

Wer definiert Sicherheit?
Mechthild Gunkel

60 Jahre ÖRK (2)
Konrad Raiser, Barbara Rudolph, Geiko Müller-Fahrenholz,
Olav Fykse Tveit, Gottfried Kraatz, Christoph Anders,
Tim Kuschnerus

60 Jahre ÖRK – quo vadis Ökumene?
Paul Oestreicher

Das ganze Land brennt
Bernd Kappes

Betäubt euch nicht gegen den Schmerz einer unheilen Welt
Sylvia Bukowski

Von der Heilkraft „ergreifenden“ Vertrauens
Magdalene L. Frettlöh

Liebe Leserin, lieber Leser,

ein Kernstück des Focus dieser Nummer ist das Gespräch zwischen Nils Ole Oermann und Sven Giegold über „Wirtschaftsethik im 21. Jahrhundert“. Zwei Männer, die sich beide über das Unrecht dieser Welt ärgern, zwei kluge Köpfe, die beide theologisch und ökonomisch nachdenken wollen, reden mit einander und finden einander nicht. Es ist schade, dass die Kräfte, die uns gegeben werden, manchmal so nah zusammen liegen und dann von einander entfernt bleiben. Dabei ist die Not vieler Menschen, die diese gebündelten Kräfte benötigen, so groß.

Im Forumteil finden Sie den zweiten Teil „60 Jahre ÖRK“. Diesmal konzentrieren sich die Beiträge auf die ökumenischen Perspektiven für die Zukunft. Wir danken Christina Biere und Ruth Gütter herzlich für die viele Arbeit, die sie auf sich genommen haben, um die beiden Teile für die Junge Kirche zusammenzustellen. Christina Bier gehört zu MEET (More Ecumenical Empowerment Together), ein deutschlandweites Netzwerk junger Menschen, die ihren Glauben ökumenisch leben wollen. In einer Zeit der ökumenischen Stagnation tun sich junge Menschen zusammen, um die Ökumene ernst zu nehmen. Wir betrachten dies als ein Zeichen der Hoffnung, für das wir dankbar sind.

Gerard Minnaard

Verantwortlich für den Focus dieses Heftes:
Klara Butting, Vincenzo Petracca, Kathrin Stückrath, Christian Reiser